Haushaltsauflösung richtig planen & organisieren

 

Wie plant man eine Haushaltsauflösung richtig und was gilt es dabei zu beachten? Diese Frage stellen sich viele Menschen, die entweder bewusst oder aber unverschuldet in die Situation geraten, einen Haushalt auflösen zu müssen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um den eigenen Haushalt handelt oder die Wohnung eines Verwandten oder Bekannten. Bei einer Haushaltsauflösung müssen stets Möbel, Hausrat sowie persönliche Gegenstände aus einer Wohnung oder einem Haus entfernt werden. Auch wenn einige Dinge weiterverwendet werden oder wiederverwertbar sind, landet doch vieles im Sperrmüll. In unserem Ratgeber erklären wir, worauf es bei einer Haushaltsauflösung ankommt, wer Haushaltsauflösungen aufkauft, welche Schritte dabei geplant werden müssen und wie man den optimalen Räumungs- bzw. Entrümpelungsdienst für eine Haushalts- oder Wohnungsauflösung findet.

 

Was ist eine Haushaltsauflösung?

Als Haushaltsauflösung oder Wohnungsauflösung wird die vollständige Räumung eines Haushaltes bzw. einer Wohnung bezeichnet. Dabei werden sämtliche Räume sowie alle dazugehörigen Nebenräume wie Keller oder Dachboden vom Hausrat des Wohnungsinhabers befreit, so dass dieser anschließend keinen eigenen Haushalt mehr führt. Die Auflösung eines Haushalts führt somit immer zu einer statistischen Abnahme der Privathaushalte. Werden im Zuge einer Haushaltsauflösung wertlose Gegenstände aus dem Haushalt entfernt und anschließend entsorgt, wird auch von einer Entrümpelung gesprochen. Haushaltsauflösungen und Entrümpelungen gehen somit oftmals Hand in Hand einher. In vielen Fällen wird der Hausstand aber nicht entsorgt, sondern ganzheitlich oder in Teilen verkauft. Dies kann im Rahmen des Ankaufs eines Haushalts oder einer Wertanrechnung stattfinden.

 

Was sind die Gründe für eine Haushaltsauflösung?

Weshalb eine Haushaltsauflösung notwendig wird, kann ganz unterschiedliche Gründe haben: etwa nach einem Todesfall in der Familie, bei einem Umzug eines Familienangehörigen in ein Pflege- bzw. Altersheim, im Rahmen einer Zwangsräumung oder vor Antritt einer länger andauernden Freiheitsstrafe. Aber auch bei freudigeren Anlässen wie dem Zusammenziehen mit dem Partner oder der Partnerin, einer Übersiedlung ins Ausland, vor einer längeren Weltreise oder im Falle einer wohnlichen Verkleinerung kann eine Haushaltsauflösung bzw. Wohnungsauflösung erforderlich werden.

Alle Gründe haben eines gemeinsam: Im Regelfall ist eine Haushaltsauflösung ein endgültiger Schritt, denn einerseits wird der bisherige Wohnsitz aufgegeben und anderseits trennt man sich zumeist fast vollständig vom eignen Hausrat.

Hausrat und Wohnungsinventar

 

Im Zuge eines Lebens sammeln sich viele Besitztümer und persönliche Gegenstände an. Eine Haushaltsauflösung ist somit unweigerlich mit viel Arbeit verbunden. Je mehr Hausrat sich in einer Wohnung befindet, desto mehr Zeit muss für die Durchführung einkalkuliert werden. Eine gute Planung hilft daher, eine anstehende Wohnungsauflösung möglichst effizient und stressfrei zu überwinden.

Nachfolgend finden Sie daher zahlreiche Tipps, wie Sie Ihren Haushalt effizient und gekonnt auflösen können. Zunächst steht die richtige Vorbereitung einer Haushalts- oder Wohnungsauflösung im Fokus.

 

Vorbereitung einer Haushaltsauflösung

Während im Zuge einer Übersiedlung Möbel und übriger Hausrat an einen neuen Wohnsitz überstellt werden, ist das Ziel einer Haushaltsauflösung immer die besenreine Übergabe einer leergeräumten Wohnung. Der Hausrat wird im Falle einer Haushaltsauflösung gar nicht oder nur teilweise an einen neuen Wohnort überstellt. Denn wenn ein Familienangehöriger beispielsweise in ein Altersheim ziehen muss, kann nur ein Bruchteil des Haushalts mitgenommen werden. Auch wer seine Zelte im Inland abricht und auswandert, steht unweigerlich vor der Entscheidung, was mit dem nicht mehr benötigten Hausstand geschehen soll. Egal, ob zwischenlagern, verschenken, Wohnungsinventar verkaufen oder entsorgen, wer eine Haushalts- oder Wohnungsauflösung plant, muss bereits im Vorfeld verschiedene Faktoren beachten und diese entsprechend planen. Neben der Organisation der eigentlichen Arbeiten müssen unter anderem auch zahlreiche Formalitäten geklärt werden. Nachfolgend sind die wichtigsten Punkte, welche im Zuge einer Haushaltsauflösung beachtet werden müssen, aufgelistet.

 

Zeitplan festlegen

Bei der Organisation einer Haushaltsauflösung ist eine möglichst genaue Terminplanung entscheidend. Nur wer frühzeitig plant und ausreichend Pufferzeiten einplant, vermeidet stressige Situationen und sorgt für einen reibungslosen Ablauf.

Zunächst gilt es zu klären, welches wohnliche Vertragsverhältnis besteht. Handelt es sich um eine Mietwohnung oder um Eigentum? Im Falle eines aufrechten Mietverhältnisses muss die Wohnung fristgerecht gekündigt werden. Alle Angaben dazu finden sich im Mietvertrag. Bis zum Ende des Mietverhältnisses bzw. bis zur Übergabe an den Vermieter oder die Hausverwaltung muss die Wohnung geräumt und in einen besenreinen Zustand gebracht werden.

Aber auch im Falle des Verkaufs eines Hauses oder einer Eigentumswohnung muss dafür Sorge getragen werden, dass ein Objekt rechtzeitig vor der Übergabe an den neuen Eigentümer geräumt und gereinigt wird. In diesem Zusammenhang sind auch etwaige Renovierungsarbeiten und damit verbundene zeitliche Abhängigkeiten zu beachten.

Auch wer sich dazu entscheidet Möbel und anderes Wohnungsinventar über Inserate, Kleinanzeigen oder im Rahmen eines Wohnungsflohmarktes zu verkaufen, muss dies in seine Überlegungen miteinbeziehen und zeitlich entsprechend einplanen.

 

zeitplan Haushaltsauflösung

 

 

Abhängig von der Größe des Haushalts bzw. der Wohnung muss damit gerechnet werden, dass eine vollständige Haushaltsauflösung – von der ersten Planung bis zur besenreinen Übergabe – durchaus einige Wochen oder Monate in Anspruch nehmen kann.

Um unnötige Kosten und zeitliche Verspätungen zu vermeiden, sollten deshalb auch sämtliche Verträge, die mit einer Wohnung zusammenhängen rechtzeitig gekündigt werden.

 

Dazu zählen unter anderem:

  • Strom, Gas, Fernwärme
  • Wasser
  • Telefon, TV, Internet
  • GIS
  • Zeitungs- und Zeitschriftenabonnements
  • Daueraufträge der Bank
  • Versicherungen
  • Abmeldung Kfz-Fahrzeuge

 

Wertsachen und persönliche Gegenstände sichern

Ehe eine Haushaltsauflösung durchgeführt werden kann, sollte der Hausrat auf Wertsachen und wichtige persönliche Gegenstände durchgesehen werden. Das gilt vor allem auch für Haushalts- oder Wohnungsauflösungen, die Verwandte betrifft. Denn nur was während dieser Phase gesichert wird, bleibt auch garantiert vor dem Sperrmüllcontainer verschont.

Hierzu zählen nicht nur persönliche Erinnerungsstücke oder wichtige Dokumente wie Geburtsurkunden, Fotos und Fotoalben, sondern auch andere werthaltige Gegenstände wie antike Möbel, antiquarische Bücher oder hochwertiges Porzellan und Silberbesteck. Wer sich etwa unsicher ist, ob sich unter dem Hab und Gut der Eltern oder Großeltern wahre Schätze verbergen, kann hierfür auch einen entsprechenden Gutachter hinzuziehen. Aber auch Altwarenhändler bzw. Räumungs- und Entrümpelungsunternehmen, die mit Altwaren handeln, beraten in diesem Fall gerne.

 

Vorsortieren & Ausmisten

Ganz egal, aus welchem Grund eine Haushalts- oder Wohnungsauflösung stattfindet, immer stellt sich die Frage, welche Teile des Hausrats behalten und welche Teile des Wohnungsinventars verkauft oder entsorgt werden sollen. Denn wer in eine kleinere Wohnung umzieht, wird nie alles mitnehmen können. Ähnlich verhält es sich mit Personen, die ein Pflege- oder Altersheim umziehen. Auch in solchen Fällen können nur wenige Möbelstücke und persönliche Gegenstände übersiedelt werden. Aber auch im Falle eines Umzugs ins Ausland wird man das meiste nicht mitnehmen können. Stirbt wiederum ein naher Familienangehöriger, hinterlässt dieser in der Regel eine Wohnung voller Erinnerungstücke. Auch in diesem Fall muss entschieden werden, was mit dem Hausrat des Verstorbenen passiert.

 

Was passiert mit Hausrat

 

 

In unserem Blogartikel Wie auf eine Haushaltsauflösung vorbereiten finden Sie viele nützliche Tipps, was es beim zielführenden Ausmisten zu beachten gilt. Weitere Hilfestellungen rund ums effiziente Ausmisten und Entrümpeln gibt es zudem hier.

 

Durchführung einer Haushaltsauflösung

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, um eine Haushaltsauflösung durchzuführen: einerseits durch den Eigentümer des Hausrauts selbst (also den Besitzer oder Mieter der entsprechenden Wohnung) oder durch Dritte (Familie, Freunde, Räumungsunternehmen usw.).

Es gilt somit zu entscheiden, ob man eine Haushaltsauflösung eigenständig oder lieber mit der Hilfe eines professionellen Räumungs- und Entrümpelungsunternehmens durchführen möchte. Welche Variante letztlich bevorzugt wird, muss jeder selbst entscheiden bzw. die Pros und Contras hierfür eigenständig abwägen. Häufig jedoch führen auf Haushaltsauflösungen spezialisierte Firmen solche effizienter und kostengünstiger durch als Privatpersonen – speziell bei sehr aufwendigen Haushaltsauflösungen. Hier bringen Erfahrung, angesammeltes Know-how, Kontakte zu Entsorgungsunternehmen und verbesserte Konditionen die entscheidenden Vorteile, welche für ein professionelles Räumungs- oder Entrümpelungsunternehmen sprechen können.

Besteht hingegen eine extrem hohe emotionale Bindung oder ist der Aufwand überschaubar, entscheiden sich Betroffene bei Bedarf für eine Wohnungsauflösung in Eigenregie.

 

 

 

 

Haushaltsauflösung – Was spricht für ein Räumungsunternehmen?

Es gibt viele Gründe, welche für die Beauftragung eines professionellen Räumungs- und Entrümpelungsunternehmens sprechen. Häufigster Grund ist fehlende Zeit. Muss eine Haushaltsauflösung durchgeführt werden, weil ein geliebter Mensch gestorben ist, gibt es für die Hinterbliebenen viel Dinge zu erledigen. Neben der Planung des Begräbnisses müssen auch der Nachlass sowie zahlreiche andere Formalitäten geregelt und diverse Behördengänge absolviert werden. Dann bleibt zumeist nur mehr wenig Zeit, auch noch den Haushalt des Verstorbenen aufzulösen.

Drüber hinaus erfordert eine Haushaltsauflösung auch große körperliche Anstrengungen. Immerhin müssen oftmals sperrige Möbel zerlegt oder Unmengen an Hausrat entfernt werden. Zudem muss es manchmal auch sehr schnell gehen, zum Beispiel dann, wenn eine Wohnung rasch neuvermietet werden soll. Auch bei einer Zwangsräumung oder der Räumung eines Messie-Haushaltes drängt häufig die Zeit.

In diesen und anderen Fällen bieten professionelle Räumungs- und Entrümpelungsfirmen kompetente und flexible Hilfe bei einer Haushaltsauflösung. Wer sich für die Beauftragung eines Dienstleisters entscheidet, sollte allerdings eine Reihe von Kriterien beachten, damit etwaige Kostenfallen ausgeschossen werden können.

 

Kostenlose Besichtigung

Die Kalkulation der Kosten für eine Haushaltsauflösung basiert in der Regel immer auf einer kostenlosen Erstbesichtigung des Objekts durch das jeweilige Räumungsunternehmen. Angebote ohne entsprechende Erstbesichtigung sollten daher stets mit kritischen Augen betrachtet werden, denn eine zuverlässige Kalkulation des Arbeitsaufwandes und damit des Preises ist ohne Objektbesichtigung kaum möglich.

Lediglich sehr erfahrene Unternehmen auf diesem Gebiet können auch nur mithilfe von aussagekräftigen Fotos eine zuverlässige Kostenkalkulation bzw. einen seriösen Kostenvoranschlag erstellen. Ist sich das Räumungsunternehmen unsicher bzw. erscheint eine Haushaltsauflösung besonders aufwendig, wird es Ihnen allerdings immer eine Erstbesichtigung ans Herz legen.

 

Haushaltsauflösung durch Fachmann

 

Unverbindlicher Kostenvoranschlag

Seriöse Umzugsunternehmen werden ihren Kunden immer einen kostenlosen sowie unverbindlichen Kostenvoranschlag auf Grundlage einer Erstbesichtigung unterbreiten. Auf diese Weise können nachträgliche Kosten oder versteckte Gebühren bereits im Vorhinein ausgeschlossen werden. Erfahrene Räumungsfirmen können meistens schon bei der Objektbesichtigung einschätzen, wie hoch der zu erwartende Aufwand sein wird.

Darüber hinaus sollten immer mehrere Angebote eingeholt und nach Preis-Leistung verglichen miteinander werden. Zudem ist es wichtig, dass das Unternehmen über eine entsprechende Haftpflichtversicherung verfügt, die für mögliche Umzugsschäden aufkommt.

 

Wertanrechnung

Einige Räumungsunternehmen bieten darüber hinaus die Möglichkeit einer so genannten Wertanrechnung (= Wertausgleich). Hierbei wird bei der Erstbesichtigung ermittelt, welche Einrichtungsgegenstände bzw. welche Teile des Wohnungsinventars weiterverwertbar bzw. wiederverkaufbar sind. Anschließend wird der Ankaufswert dieser Gegenstände berechnet und vom Preis für die eigentliche Haushaltsauflösung abgezogen.

Bei der Wertanrechnung handelt es sich somit um eine praktische und nachhaltige Lösung, um die Kosten für eine Haushalts- oder Wohnungsauflösung zu reduzieren. In manchen Fällen wird eine Haushaltsauflösung auf diese Weise sogar kostenlos.

Zudem handelt es sich bei der Wertanrechnung auch um eine nachhaltige bzw. umweltschonende Alternative, da gebrauchte Möbelstücke nicht entsorgt, sondern weitergenutzt werden. Somit gehört die Wertanrechnung zu den besonders nützlichen Tipps für das Auflösen eines Haushalts.

 

Wertanrechnung bei Haushaltsauflösung

Fachgerechte & umweltgerechte Entsorgung

Da bei einer Haushaltsauflösung häufig große Mengen an Sperrmüll anfallen, sollten im Sinne des Umweltschutzes nur solche Betriebe beauftragt werden, die eine fach- sowie umweltgerechte Sperrmüllentsorgung garantieren.

Positive Kundenbewertungen

Für die Seriosität eines professionellen Entrümpelungs- oder Räumungsdienstes sprechen in der Regel auch positive Kundenbewertungen und Rezensionen. Dabei sollte jedoch immer auf die Echtheit der Bewertungen geachtet werden.

 

Was kostet eine Haushaltsauflösung?

Die Kosten für eine Haushaltsauflösung hat stets der Eigentümer des Hausrats zu tragen. Im Todesfall hingegen sind die Erben verantwortlich. Was eine Haushaltsauflösung im Detail kostet, kann nicht pauschal im Voraus beantwortet werden. Die genauen Kosten sind einerseits immer von der Menge des Hausrats, andererseits von weiteren Faktoren abhängig.

 

Zu diesen Faktoren zählen:

  • Anfahrtswege
  • Objektbeschaffenheit (Stockwerk, Aufzug usw.)
  • Beschaffenheit des Hausrauts (Restmüll, Sperrmüll, Sondermüll usw.)
  • Entsorgungskosten
  • Wertanrechnung

 

Checkliste für eine Haushaltsauflösung

Diese können Sie hier als PDF downloaden und anschließend ausdrucken.

Checkliste downloaden

 

 

Sperrmüll entsorgen im Zuge einer Haushaltsauflösung

Je nachdem, ob im Vorfeld bereits bestimmte Teile des Hausstandes oder Wohnungsinventars verschenkt, gespendet oder verkauft werden konnten, bemisst sich die Menge des zu entrümpelnden bzw. zu entsorgenden Hausrats. Beim Großteil des zu entfernenden Hausrats wird es sich jedoch vermutlich immer um Sperrmüll handeln. Während im Falle der Beauftragung eines professionellen Räumungs- und Entrümpelungsdienstes dieser die fachgerechte Trennung und Entsorgung übernimmt, muss bei einer Haushaltsauflösung in Eigenregie selbst dafür Sorge getragen werden, dass alles korrekt entsorgt wird.

Sperrmüll, der im Zuge einer Haushaltsauflösung anfällt, gehört dabei nie in die Haushaltstonne, sondern muss immer auf einem Mistplatz entsorgt werden. Bei einer Selbstanlieferung in Haushaltsmengen ist die Entsorgung von Sperrmüll auf Mistplätzen in der Regel kostenlos. Details hierzu können den Annahmebestimmungen des jeweiligen Mistplatzes entnommen werden.

Alternativ kann auch eine Mulde zum selbst Befüllen angemietet werden. Hierbei handelt es sich allerdings immer um ein kostenpflichtiges Service. Welche Gegenstände in den Sperrmüll dürfen und welche nicht, kann zudem hier nachgelesen werden.

 

Weitere Tipps für Haushaltsauflösungen

 

 

Über uns

Als professioneller Räumungs- und Entrümpelungsdienst für Wien und Niederösterreich führen wir seit mehr als 20 Jahren Haushalts- und Wohnungsauflösungen durch – immer mit dem Ziel unsere Kunden rundum zufrieden zu stellen. Um dies zu erreichen setzen wir seit je her auf faire Preise, bestmöglichen Kundenservice, ehrlichen Umgang und freundliches Auftreten.

Versteckte Gebühren und nachträgliche Kostenexplosionen sind für uns absolut tabu. Aus diesem Grund garantieren wir unseren Kunden stets volle Kostentransparenz – dank günstigen Pauschalpreisen inklusive Fixpreis-Garantie. Zudem bieten wir immer die Möglichkeit einer kostenlosen Objektbesichtigung. Denn nur eine gründliche Erstbesichtigung bietet jene Grundlage, auf welcher wir ein faires und zu 100% individuell auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmtes Angebot zusammenstellen können.

 

 

Unser erfahrenes und motiviertes Team sorgt dabei dafür, dass jede Haushalts- oder Wohnungsauflösung effizient und reibungslos vonstattengeht. Zudem haben Kunden bei uns die Möglichkeit von unserer praktischen Wertanrechnung zu profitieren und die Kosten für eine Haushaltsauflösung deutlich zu reduzieren.

Für den Fall, dass eine Haushaltsauflösung nur vorrübergehend ist und Hausrat bzw. Wohnungsinventar lediglich zwischen- oder einlagert werden sollen, stellen wir gerne Kontakt zu etwaigen Self Storage-Anbietern her und unterstützen bei der zuverlässigen Einlagerung. Zudem sorgt unser gelernter Tischler bei Bedarf dafür, dass kostbare Möbel sorgfältig und fachgerecht auseinandergebaut und für eine Einlagerung vorbereitet werden.

Gerne beraten wir Sie ausführlich zum Thema Haushaltsauflösungen oder informieren Sie über unsere weiteren Leistungen auf dem Gebiet Hausräumungen, Entrümpelungen und Umzüge!

 

 

WAS UNSERE KUNDEN SAGEN

Haushaltsauflösung: Tipps & Checklisten
5 (100%) aus 8 Bewertungen