Gut geplant, ist bereits halb gesiedelt. Von der Kündigung der alten Wohnung bis hin zur Beauftragung eines Umzugsunternehmens muss bei einem Umzug vieles organisiert und beachtet werden. Wer seinen Umzug daher frühzeitig plant und rechtzeitig mit der Organisation der anstehenden Aufgaben beginnt, schafft die Voraussetzung dafür, dass ein Umzug zügig und ohne große Schwierigkeiten über die Bühne gehen kann.

Wie einen Umzug planen?

Planen Sie gerade einen Umzug oder denken Sie darüber nach demnächst umzuziehen? Dann gehören Sie zu jenen ca. zehn Prozent der Österreicher, die jährlich umziehen und somit ihren Wohnsitz wechseln.

Damit ein Umzug jedoch möglichst stress- und sorgenfrei ablaufen kann, bedarf es einer strukturierten Planung. Denn bei einem Wohnungswechsel müssen nicht nur Möbel und Hausrat von A nach B transportiert werden. Wer sich entschließt umzuziehen, muss unterschiedliche Fristen einhalten, diverse Verträge kündigen, sich ummelden, unter Umständen einen neuen TV- und Internetanschluss beantragen oder einen Nachsendeantrag einrichten. Wer dabei auf die nötige Organisation vergisst, voreilig oder unbedacht handelt, für denjenigen kann ein Umzug schnell zu unerwarteten Problemen führen. Damit dies nicht passiert, erklären wir, was Sie bei einem Umzug oder einer Übersiedlung beachten müssen, wie Sie unnötigen Stress vermeiden und wie Sie für einen möglichst reibungslosen Ablauf sorgen.

 

Infografik umziehen in Österreich

 

Vor dem Umzug – Wie einen Umzug vorbereiten?

Ist der Miet- oder Kaufvertrag für eine neue Wohnung unterschrieben, geht es an die Planung der notwendigen Formalitäten sowie die Organisation des Umzuges selbst. Bereits in den Wochen vor dem eigentlichen Umzugstermin gilt es, deshalb zahlreiche Dinge zu beachten.

 

Kündigung des bisherigen Wohnsitzes

Die alte Wohnung muss zunächst ordnungsgemäß gekündigt werden. In Österreich ist die Kündigung von Mietverträgen gesetzlich geregelt. Bei einer vorzeitigen Kündigung durch den Mieter sind allerdings unterschiedliche Kündigungsfristen einzuhalten.

  • Befristete Mietverträge: Eine vorzeitige Kündigung ist hier erst nach Ablauf eines Jahres sowie unter Einhaltung einer 3-monatigen Kündigunsfrist möglich.
  • Unbefristete Mietverträge: Hier gilt in der Regel eine gesetzliche Kündigungsfrist von einem Monat.

Tipp: Alle notwendigen Informationen zur Kündigungsfrist können Sie Ihrem Mietvertrag entnehmen. Bei Unklarheiten können Sie zudem mit dem Vermieter oder der Hausverwaltung in Kontakt treten.

 

Ab- und Ummeldungen

Im Zuge eines anstehenden Umzuges müssen immer auch verschiedene Ab- und Ummeldungen durchgeführt werden. Vor einem Auszug müssen die Zählerstände für Strom, Gas bzw. Heizung abgelesen und an den entsprechenden Energieversorger übermittelt werden. In einigen Fällen ist es zudem notwendig, dafür einen separaten Ablesetermin zu vereinbaren. In vielen Fällen übernehmen auch Makler, Vermieter oder Hausverwalter die Ab- bzw. Anmeldung für Strom und Gas bei der Wohnungsübergabe bzw. Schlüsselübergabe.

Zudem müssen Telefon, Internet und TV umgemeldet werden. Eine Mitnahme des Vertrages an die neue Adresse ist in den meisten Fällen problemlos möglich, sollte dem Provider jedoch rechtzeitig mitgeteilt werden. Im Falle einer Kündigung hingegen muss die vertraglich festgeschriebene Kündigungsfrist eingehalten werden.

Darüber hinaus müssen unter Umständen auch folgende An- oder Ummeldungen vorgenommen werden: GIS, Müllabfuhr, weitere wohnungsbezogene Verträge oder Daueraufträge

 

Wichtig: Informieren Sie auch Ihre Haushaltsversicherung rechtzeitig über den bevorstehenden Wohnungswechsel. Fragen Sie nach, ob der Versicherungsschutz auf für den Umzug selbst gültig ist!

 

Termine fixieren

Falls Sie einen Wohnsitzwechsel oder Umzug planen, gilt es drei wichtige Termine festzulegen und zu koordinieren:

  1. Übergabetermin für die alte Wohnung: Bei diesem Termin erfolgt die Wohnungsrückgabe an den Vermieter. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle Schlüssel (Haustor, Wohnung, Postfach, Keller) und notwendigen Dokumente (z.B. Bestätigung für die jährliche Wartung der Therme) bereitgelegt haben. Alle Informationen dazu bzw. dazu, in welchem Zustand (besenrein etc.) die Wohnung zurückgegeben werden muss, finden Sie im Mietvertrag.
  2. Schlüsselübergabe für die neue Wohnung: Dabei sollte immer der Zustand der neuen Wohnung vor bzw. beim Einzug dokumentiert werden (Übergabeprotokoll und Fotos). Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass bestehende Mängel oder Schäden, die bereits beim Einzug bestehen, zu einem späteren Zeitpunkt nicht Ihnen angelastet werden können.
  3. Umzugstermin: Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend Helfer, einen Transporter und/ oder ein professionelles Umzugsunternehmen für den Tag des Umzugs organisiert haben. Vergessen Sie nicht, rechtzeitig Sonderurlaub zu beantragen, falls Sie den Umzug an einem Werktag durchführen wollen.

Ordnung machen, ausmisten und von Altlasten befreien

Eine Übersiedlung ist immer auch eine optimale Gelegenheit um Ordnung zu schaffen, alte und nicht mehr benötigte Dinge auszumisten oder altgedientes Mobiliar und Inventar zu entrümpeln. Ob Altkleidersammlung, Flohmarkt oder Sperrmüllcontainer, je früher mit dem Ausmisten begonnen wird und je mehr unnötige Sachen entsorgt werden, desto stressfreier wird der Umzug. Damit ersparen Sie sich nicht nur unnötiges Einpacken, sondern auch mühevolles Kistenschleppen.

Hier finden Sie nützliche Tipps und Tricks, wie Sie beim Ausmisten und Entrümpeln am besten vorgehen sollten und was Sie dabei speziell beachten müssen.

 

Wie einen Umzug durchführen?

Wer umzieht, muss sich unweigerlich die Frage stellen, ob der Umzug in Eigenregie durchgeführt oder lieber ein professionelles Umzugsunternehmen beauftragt werden soll. Auch eine Kombination aus Umzugsfirma und privaten Umzugshelfern ist denkbar.

So viel steht fest, beide Wege führen ans Ziel. Während eine Do-it-yourself-Übersiedlung viel Zeit, Arbeit, Schweiß und bereitwillige Helfer fordert, ist ein Umzug mittels Umzugsunternehmen in der Regel weniger aufwendig und unkomplizierter. Anhand der nachfolgenden Infografik möchten wir die beiden Varianten einander gegenüberstellen und die jeweiligen Vorteile aufzeigen.

 

Umzug DIY-Umzug vs. Umzugsunternehmen

 

Was beachten, wenn man ein Umzugsunternehmen beauftragt?

Es gibt viele gute Gründe, weshalb es Sinn macht, mit einem Umzugsunternehmen zu siedeln. Da ein Umzug in der Regel sehr zeit- und arbeitsintensiv ist, ist es verständlich, dass nicht jeder Zeit oder Lust hat, eine Übersiedlung eigenständig durchzuführen. Häufig kommt es auch vor, dass Familie, Freunde oder Bekannte keine Zeit haben, um bei einem Umzug mitzuhelfen oder besonders schwere und sperrige Einrichtungsgestände übersiedelt werden müssen.

In solchen Fällen empfiehlt es sich, für den Tag des Umzugs ein professionelles Umzugsunternehmen zu beauftragen. Allerdings gibt es bei der Wahl eines solchen Unternehmens unterschiedliche Kriterien, auf die geachtet werden sollte. Wie bei vielen Dienstleistungen der Fall, arbeiten nicht alle Umzugsunternehmen gleich zuverlässig oder zu transparenten Konditionen. Auf die folgenden Punkte sollten Sie daher unbedingt achten, wenn Sie ein Übersiedlungsunternehmen engagieren:

 

Kostenloser Besichtigungstermin und Kostenvoranschlag

Seriöse Umzugsunternehmen bieten stets die Möglichkeit eines unverbindlichen und kostenlosen Besichtigungstermins. Bei diesem Beratungsgespräch kommt ein Mitarbeiter der Umzugsfirma in die Wohnung oder das Haus und begutachtet die Situation vor Ort. Dabei wird nicht nur der gesamte Arbeitsaufwand ermittelt, sondern auch Sonderwünsche (z.B. Ab- und Aufbau von Möbeln, Küchen(de)montage, Entsorgung von Sperrmüll usw.), Sonderkonditionen (z.B. Wertausgleich) oder die verkehrliche Lage vor Ort (für die Einrichtung einer Halteverbotszone usw.) erfasst.

Anschließend an den Besichtigungstermin wird anhand dieser Informationen ein individueller und unverbindlicher Kostenvoranschlag erstellt und dem Kunden in schriftlicher Form übermittelt.

 

 

Umzug Kontakt Button

 

Fixpreis-Garantie

Im Kostenvoranschlag enthalten ist ein Pauschalpreis, der einerseits alle die im Zuge des Umzugs erbrachten Leistungen beinhaltet und andererseits über eine Fixpreis-Garantie verfügt. Auf diese Weise wird garantiert, dass nachträglich keine zusätzlichen Kosten oder versteckten Gebühren mehr entstehen.

Vorsicht: Unseriöse Umzugsfirmen arbeiten selten mit Pauschalpreisen, sondern rechnen in der Regal nach Stunden ab. Bei den Angeboten solcher Firmen sollte immer speziell auf das Kleingedruckte im Vertrag oder in den AGBs geachtet werden. Dort sind häufig Kostenfallen und versteckte Gebühren eingebaut, die im Nachhinein zu unangenehmen Überraschungen führen können. Dazu zählen u.a.:

  • Separat verrechnete Anfahrts- und Abfahrtskosten
  • Wochenendzuschläge
  • Stockwerkszuschläge
  • Zuschlag für fehlenden Aufzug
  • Zuschläge für besonders schwere Gegenstände und Geräte (z.B. Miele Waschmaschine)
  • Zusätzliches Verpackungsmaterial wie Luftpolsterfolie

 

Versicherung

Vergewissern Sie sich, ob etwaige Schäden an Umzugsgütern durch die Transport- bzw. Haftpflichtversicherung des Umzugsunternehmens abgedeckt werden und bis zu welcher Höhe (speziell bei wertvollen Umzugsgegenständen).

 

Erfahrungen und Bewertungen

Wer auf der Suche nach einem zuverlässigen Umzugsunternehmen ist, sollte sich auch im Familien- oder Freundeskreis umhören. Wer dort gute Erfahrungen mit einer Firma gemacht hat, empfiehlt diese sicher gerne auch weiter. Aber auch neutrale Kundenbewertungen bei Google, Facebook oder Herold geben häufig Aufschluss darüber, wie gut und zuverlässig ein Unternehmen arbeitet.

Infografik Seriöses Umzugsunternehmen erkennen

Umziehen – Weitere Tipps

Nachfolgend finden Sie weitere nützliche Tipps und Hilfestellungen, was Sie bei einem Umzug beachten sollten.

 

Richtiges Einpacken

Wer sich dazu entscheidet, seinen Hausrat selbst einzupacken, sollte dafür sorgen, dass ausreichend Kisten und Umzugskartons bereitstehen. Die Kisten sollten am besten immer zimmerweise gepackt und entsprechend deutlich beschriftet werden. Speziell Kartons mit zerbrechlichem Inhalt müssen sorgsam verpackt und gut leserlich gekennzeichnet sein. Zudem sollten Kartons niemals zu vollgefüllt werden. Das verhindert einerseits ein Durchreißen der Kisten, andererseits auch mögliche gesundheitliche Schäden durch schweres oder falsches Heben und Tragen.

 

Möbel ab- und aufbauen

Bei einem Umzug müssen meistens auch Möbel ab- und wieder aufgebaut werden. Wer seine Möbel selbst auseinandernehmen will, sollte im Vorfeld darauf achten, das richtige Werkzeug bei der Hand zu haben und genügend Zeit dafür einzuplanen. Bequemer ist es hingegen, seine Möbel vom Profi zerlegen zu lassen. Einige Umzugsunternehmen haben zu diesem Zweck gelernte Tischler im Team, damit selbst aufwendig gearbeitete Einrichtungsgegenstände fachgerecht und ohne Schäden (de)montiert werden können.

 

Möglichen Renovierungsbedarf abschätzen

Ein Umzug ist häufig auch mit kleineren Renovierungsarbeiten verbunden. Denn manchmal genügt es nicht, eine Wohnung nur auszuräumen und besenrein zu übergeben, hin und wieder müssen auch eingezogene Trennwände oder selbstangebrachte Verbauten wieder entfernt oder rückgebaut werden. Versichern Sie sich vor der Rückgabe der alten Wohnung deshalb unbedingt, in welchem Zustand die Wohnung übergeben werden muss. Alle Informationen hierzu finden Sie in der Regel im Mietvertrag.

Tipp: Können und wollen Sie diese Arbeiten nicht selbst durchführen, fragen Sie einfach das von Ihnen beauftragte Umzugsunternehmen. Einige Firmen bieten die Erledigung solcher Arbeiten im Paket mit an.

 

Ablauf eines Umzugs mit Umzugsunternehmen

 

Nach dem Umzug – Was bei Umzug beachten?

Ist der eigentliche Umzug abgeschlossen, gilt es noch eine Reihe weiterer Aufgaben zu erledigen. Neben Tätigkeiten wie Umzugskartons auspacken, Möbel aufbauen oder Wohnung einrichten, ist ein Wohnungswechsel vor allem immer auch mit bürokratischem Aufwand verbunden. Unterschiedliche Behörden, Ämter und andere Stellen müssen über eine Adressänderung entsprechend informiert werden.

 

Bekanntgabe der Adressänderung

Folgende Stellen müssen über einen Wechsel des Wohnsitzes informiert werden:

  • Meldeamt: Die An-, Ab- oder Ummeldung eines Wohnsitzes in Österreich ist gesetzlich verpflichtend. Bei erstmaligem Bezug einer Unterkunft in Österreich oder bei einem Umzug innerhalb Österreichs muss die Anmeldung binnen von drei Tagen vorgenommen werden.
  • Arbeitgeber oder AMS
  • Finanzamt: Hierzu genügt die Bekanntgabe des Adresswechsels beim zentralen Melderegister
  • Kfz-Zulassungsbescheinigung
  • Weitere Ämter: Sozialamt, Studienbeihilfe, Grundbuch, Firmenbuch
  • Krankenkasse und Pensionskasse
  • Bank und Versicherungen
  • Post: Einrichten eines Nachsendeauftrags
  • Weiters: GIS, Kindergarten, Schule, Universität, Kirche, Vereine, Verkehrsbetriebe, Ärzte, Vollmachten, laufende Abonnements usw.

 

Rückgabe der alten Wohnung

  • Gemeinsame Begehung der Wohnung mit dem Vermieter oder Hausverwalter und Übergabe der Schlüssel an den Vermieter
  • Übergabeprotokoll ausstellen lassen
  • Kautionsrückzahlung vereinbaren

 

 

Checkliste für IHREN UMZUG:

Diese können Sie hier als PDF downloaden und anschließend ausdrucken.

Checkliste downloaden

 

 

Umzug – Häufige Fragen

Umzug – Wer muss streichen?

Laut aktueller Rechtsprechung (Az.: 6 Ob 104/09a) sind Vereinbarungen ungültig, wenn diese auf einem vorformulierten Vertrag (Vertragsformular) basieren und dem Mieter eine Ausmalverpflichtung vorschreiben. Ausnahme: Wurde der Mietvertrag gemeinsam mit dem Vermieter erstellt und wurde eine Ausmal-Klausel gemeinsam vereinbart, muss bei einem späteren Auszug tatsächlich auch ausgemalt werden.

Anstrich in dezenter Farbe: Wer die Wände einer Wohnung in anderen Farben als weiß streicht, ist beim Auszug gesetzlich nicht dazu verpflichtet, die ursprüngliche Farbe (meistens weiß) wiederherzustellen. Ausnahme: Ortsunübliche Farben wie schwarz.

 

Umzug – Bohrlöcher in den Wänden?

Normalgroße Löcher in den Wänden (von aufgehängten Bilder, Lampen, Schränken usw.) müssen vom Mieter beim Auszug nicht beseitigt werden. Diese gehören zur üblichen Abnutzung einer Wohnung. Ausnahme: Sehr große Löcher oder ungewöhnlich viele Löcher.

 

Umzug – Wer meldet den Strom um?

In der alten Wohnung müssen vor dem Umzug die Zählerstände für Strom, Wasser und Gas notiert werden und zusammen mit der Abmeldung an den bzw. die Energieversorger übermittelt werden. Häufig übernimmt auch der Vermieter oder Hausverwalter diese Aufgabe bei der Wohnungsrückgabe. Beim Einzug in die neue Wohnung müssen ebenfalls die Zählerstande festgehalten werden, damit beim Abschluss eines neuen Vertrages alle notwendigen Daten vorliegen. Auch diese Aufgabe wird häufig durch den Vermieter oder die Hausverwaltung erledigt. Gerne wird ein Wohnungswechsel aber auch dazu genutzt, um zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln. In diesem Fall muss die Kündigung des alten Vertrags rechtzeitig erfolgen, sodass zum Stichtag ein reibungsloser Wechsel garantiert ist.

 

Umzug – Wer haftet für Umzugsschäden?

Bei privaten Umzügen ist in der Regel die eigene Haushaltversicherung für etwaige Schäden an den Umzugsgütern zuständig. Ein Versicherungsschutz bleibt auch beim Wohnortswechsel bestehen, sofern dieser rechtzeitig bekannt gegeben wird. Im Zweifelsfalls Rücksprache mit der Versicherung halten! Wird hingegen ein Umzugsunternehmen mit der Übersiedlung beauftragt, haftet dieses auch für etwaig verursachte Schäden.

 

 

Über uns

Als Wiener Familienunternehmen unterstützen wir seit mehr als 20 Jahren private sowie gewerbliche Kunden bei Umzügen und Übersiedlungen in Wien und Niederösterreich. Neben Umzügen aller Art übernehmen wir auch eine Vielzahl weiterer Dienstleistungen auf dem Gebiet Entrümpelungen, Räumungen und Entsorgungen. Hierzu zählen u.a. Haushaltsauflösungen, Verlassenschaften, Wohnungsräumungen, Zwangsräumungen, Geschäfts- und Betriebsauflösungen, Entsorgung von Sperr- und Sondermüll sowie vieles mehr.

Darüber hinaus führen wir auch verschiedene Montagetätigkeiten wie Kleinmontagen, Entfernung von Tapeten oder PVV-Böden, Elektroarebeiten und mehr durch. Unsere vollständige Leistungsübersicht finden Sie auf unserer Website.

Ganz nach dem Motto fair – seriös – kompetent bieten wir unsere Leistungen sowohl für Privat- als auch Geschäftskunden, flexibel an Werktagen und bei Bedarf auch abends, am Wochenende oder an Feiertagen.

Gerne informieren Sie unsere Mitarbeiter über unsere Leistungen und stehen bei weiteren Fragen jederzeit zur Verfügung.

 

Was unsere Kunden sagen:

Umzugsplanung – Tipps & Tricks für den Umzug
5 (100%) aus 6 Bewertungen