Fliesen sind nach wie vor der am häufigsten verlegte Bodenbelag in den heimischen Badezimmern und Toiletten. Neben der Verwendung in Nassräumen sind Fliesen aber auch in anderen Wohnbereichen, etwa in Küche oder Flur, sehr beliebt.

Bei Fliesen handelt es sich zwar um ein äußerst robustes und langlebiges Material, dennoch müssen sie früher oder später irgendwann ersetzt werden. Fliesen können bei Bedarf zwar auch neu gestrichen oder überklebt werden, bei gröberen Beschädigungen oder starken Abnutzungserscheinungen wird jedoch ein Austausch notwendig. Zudem ist ein Überkleben nicht immer möglich, da alte Fliesen in einigen Fällen nur mehr einen unzureichend tragfähigen Untergrund bieten.

 

Häufig kommt es aber auch einfach vor, dass einem die alten Fliesen nicht mehr gefallen, diese nicht mehr den aktuellen Trends entsprechen oder man einfach neuen Schwung ins eigene Badezimmer bringen möchte. Dann wird ebenfalls ein Komplettaustausch notwendig. Bevor jedoch neue und modernere Fliesen in Küche oder Bad verlegt werden können, müssen die alten Kacheln zunächst sauber entfernt werden. Wie Sie alte Fliesen richtig entfernen und was Sie dabei alles beachten müssen, erfahren Sie in der nachfolgenden Step-by-Step-Anleitung.

Schritte alte Fliesen entfernen

Schritt für Schritt: Alte Fliesen entfernen

Vorbereitung: Das richtige Werkzeug für das Entfernen von Fliesen

Ein wichtiger Tipp zuerst: Bevor mit der eigentlichen Entfernung der alten Fliesen begonnen werden kann, sollte zunächst sichergestellt werden, dass auch das richtige Werkzeug und die passenden Materialien bereitliegen. Wer keinen gut sortierten Werkzeugkasten zu Hause hat, kann fehlende Werkzeuge und Geräte heutzutage auch einfach bequem im Baumarkt oder in einem entsprechenden Werkzeug-Verleih ausborgen.

Folgende Werkzeuge und Materialien sollten Hobby-Heimwerker und DIY-Fliesenentferner demnach bei der Hand haben:

  • Schraubenzieher
  • Hammer
  • Flachmeißel
  • Fäustel
  • Bohrhammer bzw. Stemmhammer
  • Tellerschleifmaschine
  • (Multiwerkzeug inklusive Fräsaufsatz)
  • Abdeck- bzw. Malerfolie
  • Klebeband bzw. Malerkrepp
  • Arbeitshandschuhe
  • Schutzbrille
  • Atemschutzmaske

 

Wenn die Werkzeug- und Materialliste entsprechend abgearbeitet ist und alle Utensilien an ihrem Platz sind, steht der eigentlichen Arbeit – dem Entfernen der alten Fliesen – nichts mehr im Weg. Mit den folgenden Tipps kommen Sie sicher zum Ziel!

 

Schritt 1: Sicherheitsmaßnahmen beim Fliesen entfernen

„Sicherheit zuerst“ lautet das oberste Credo. Ohne entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, sollten umfassende Renovierungsarbeiten an Bad oder anderen Wohnräumen erst gar nicht begonnen werden. Aus diesem Grund sollten beim Entfernen von alten Fliesen immer Arbeitshandschuhe, ein entsprechender Atemschutz (z.B. Feinstaubmaske) sowie eine Schutzbrille getragen werden, um sich so vor Baustaub und absplitternden Fliesenstücken zu schützen. Zudem sollte der Raum, in dem die Heimwerker-Arbeiten stattfinden nach Möglichkeit ausreichend belüftet werden.

 

Schritt 2: Abkleben

Da es bei der der Entfernung alter Fliesen in der Regel zu einer starken Staubentwicklung kommt, sollte der zu renovierende Raum zunächst vollständig leergeräumt werden. Auf diese Weise wird sensibles Inventar in Küche oder Bad geschützt. Ferner sollten auch angrenzende Räume vor Baustaub geschützt werden, indem diese verschlossen und die Türen zusätzlich mittels Abdeck- bzw. Malerfolie sowie Klebeband bzw. Malerkrepp sorgfältig von außen abgeklebt werden.

 

Schritt 3: Abklopfen der Wände

Als nächstes geht es darum, jene optimale Stelle zu finden, an der die erste Fliese gelöst werden kann. Um diese Stelle zu orten, werden mit der Rückseite eines Schraubenziehers die Wände abgeklopft. Ziel ist es ein hohle Stelle zu finden, an welcher sich die Fliese möglichst einfach lösen lassen sollte. Sobald man mit dem Schraubenzieher auf eine solche Stelle trifft, ist ein dumpfer Klang bzw. Ton zu vernehmen. Genau an dieser Stelle kann nun mit Hammer, Fäustel oder Meißel vorsichtig die erste Fliese gelöst und entfernt werden.

 

Schritt 4: Entfernen der restlichen Fliesen

Nachdem die erste Fliese gelöst wurde, können auch die restlichen Fliesen entfernt werden. Wichtig dabei ist, dass Flachmeißel bzw. Stemmhammer mit Flachmeißel-Aufsatz immer in einem 45 Grad-Winkel angesetzt werden. Ein Winkel unter 45 Grad birgt nämlich das Risiko, dass die Fliesen zersplittern können, wodurch nicht nur mehr Schutt entsteht, sondern sich auch der Arbeitsaufwand dementsprechend erhöht. Ein zu großer Winkel hingegen verursacht häufig Löcher in der Wand, die anschließend wieder mühsam verputzt werden müssen.

 

Fließen abstemmen

 

Spezialfall: Entfernen einzelner Fliesen

Auch das Entfernen von einzelnen beschädigten Fliesen ist möglich. Hierzu beachten Sie die folgende Anleitung: Zunächst muss die Fugenmasse, die sich um die beschädigte Fliese befindet, vorsichtig entfernt werden. Dafür sollte am besten ein entsprechendes Multiwerkzeug mit Fräsaufsatz verwendet werden. Anschließend muss ein Loch in die Mitte der besagten Fliese geschlagen werden. Danach kann die Fliese vorsichtig mit Hammer und Flachmeißel von innen nach außen gelöst werden. Anschließend den Untergrund reinigen, Fliesenkleber auftragen und die Ersatz-Fliese einsetzen sowie neu verfugen.

 

Schritt 5: Fliesenkleber entfernen & Untergrund glätten

Nachdem alle Fliesen fein säuberlich entfernt wurden, gilt es noch übrig gebliebene Klebe- und etwaige Mörtelreste zu beseitigen. Hierzu werden Hammer und Meißel sowie etwas Geduld benötigt. Alternativ kann zurückgebliebener Fliesenkleber aber auch mit einer Tellerschleifmaschine entfernt werden.

Sind Mörtelrückstände besonders hartnäckig und deshalb schwer zu entfernen (häufig bei älteren Wand- oder Bodenfliesen der Fall), können diese auch mit einer Betonschleifmaschine abgetragen werden. Hierbei sollte wiederum ein Winkel von 45 Grad eingehalten werden, um Beschädigungen am Untergrund möglichst zu vermeiden.

Sofern ein altes Mörtelbett vorzufinden ist, muss mit Ausgleichsmasse gearbeitet werden bzw. ein entsprechender Wandspachtelputz angewendet werden. Wurde der Untergrund richtig gereinigt und geglättet, können anschließend die neuen Fliesen verklebt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Wand- oder Bodenfliesen handelt.

 

Schritt 6: Fliesenabfall & Bauschutt entsorgen

Nach getaner Arbeit muss zu guter Letzt noch der angefallene Bauschutt entsorgt werden. Da Bauschutt weder in den Restmüll gehört noch zum Sperrmüll gezählt wird, muss dieser entsprechend fachgerecht entsorgt werden. Kleinere Mengen können (kostenpflichtig) bei der zuständigen Gemeinde oder auf dem Mistplatz entsorgt werden. Bei größeren Mengen hingegen kann bei Bedarf ein Container bzw. eine Baumulde angemietet werden. Alternativ kann auch ein professionelles Entsorgungsunternehmen mit dem Abtransport des Bauschutts beauftragt werden.

 

Fazit

Das Entfernen alter Fliesen in Bad oder Küche kann unterschiedliche Gründe haben. In vielen Fällen geht jedoch eine umfassende Renovierung oder Sanierung der entsprechenden Räume damit einher. Bei Bedarf können geschickte Handwerker diese Tätigkeit auch eigenständig durchführen – das richtige Werkzeug vorausgesetzt. Dieses lässt sich heutzutage bequem im nächsten Baumarkt oder bei einem Werkzeug-Verleiher ausleihen. Neben den passenden Utensilien spielt zudem auch die richtige Technik eine entscheidende Rolle, v.a. die Beachtung des 45 Grad-Winkels. Nach der erfolgreichen Entfernung der Wand- oder Bodenfliesen muss abschließend für die korrekte Entsorgung des Bauschutts Sorge getragen werden. Anschließend steht einer Neugestaltung oder Renovierung nichts mehr im Wege.

In diesem Sinne, viel Erfolg beim Entfernen Ihrer alten Fliesen mithilfe unserer Tipps!

 

Sie benötigen Unterstützung beim Entfernen alter Fliesen in Küche, Flur oder Bad? Kein Problem, gerne helfen wir Ihnen im Rahmen einer Räumung oder Ihrer Umzugsplanung bei der fachgerechten Entfernung alter Wandfliesen sowie bei zahlreichen weiteren Handwerker-Arbeiten.