Wer selbst eine Haushaltsauflösung vornehmen möchte, wir recht schnell merken, dass dieses Vorhaben einiges an Planung und Organisation verlangt. Nicht nur die eigentliche Entrümpelung ist eine schweißtreibende Arbeit, auch über die fachgerechte Entsorgung nach österreichischem Abfallwirtschaftsgesetz (AWG) sollte man sich im Vorfeld unbedingt Gedanken machen.

Container für die Haushaltsauflösung 

 

Wer sich bei der Auflösung eines Haushalts von einem professionellen Räumungsunternehmen beraten lässt, spart Zeit, Nerven und kann auch den Container, welcher für die Entsorgung nicht mehr gebrauchter Einrichtungsgegenstände benötigt wird, direkt vom Experten organisieren lassen. Bei Fragen wie „Welche Abfällen zählen zu welchen Stofftypen?“ oder „Was gehört in den Sondermüll?“ erhalten Sie vom erfahrenen Entrümpelungsspezialisten Antworten, dies trägt dazu bei, dass die Abfallentsorgung einfach und unkompliziert vonstattengehen kann. Um den richtigen Container und den besten Service zu bekommen, sollte man die verschiedenen Angebote miteinander vergleichen und im unverbindlichen Erstgespräch bzw. der Vor-Ort-Begehung alle relevanten Punkte mit dem Profi besprechen.

 

Welche Container gibt es?

Eine Haushaltsauflösung steht bevor und eine Vielzahl an Möbeln, Hausrat und Einrichtungsgegenständen werden nicht mehr gebraucht. Ein Container für die Entsorgung muss her, doch welcher ist der richtige? Es gibt viele Angebote und abfallspezifische Containerarten.

 

Folgende Container stehen in Wien zur Abfallentsorgung zur Verfügung:

 

  • Mischabfall Container
    geeignet für Baustellenabfall, Sperrmüll und Möbel
  • Bauschutt Container
    geeignet für Beton, Ziegel und Steine
  • Baurestmassen Container
    geeignet für Mörtel, Verputz, Porzellan, Fliesen
  • Altholz Container
    geeignet für Holzböden und Abbruchholz
  • Grün- und Strauchschnitt Container
    geeignet für Sträucher, Äste, Laub und Grasschnitt
  • Bodenaushub Container
    geeignet für Erd- und Bodenaushub
  • Asbestzement/ Eternit Container
    geeignet für Dach- und Wandplatten

 

Wie man anhand dieser kurzen Auflistung sehen kann, gibt es eine ganze Reihe an verschiedenen Abfallcontainern. Für die Auflösung eines Privathaushaltes eignet sich in den meisten Fällen ein Mischabfall Container. Sollte es im Zuge der Haushaltsauflösung auch zu Abrissarbeiten oder Umbauarbeiten kommen, wird gegebenenfalls auch ein anderer Container von Nöten sein – beispielsweise ein Bauschutt Container. Hierzu sollte man sich bei einem unverbindlichen Beratungsgespräch mit einem Experten austauschen und beraten lassen.

 

Was kostet ein Container?

Die Kosten für die Lieferung und Abholung eines Mischabfall Containers sind von verschiedenen Faktoren abhängig. So sind beispielsweise Größe und Art des Containers ein wichtiger Faktor für die Preisermittlung. Es werden verschiedenste Containergrößen angeboten. Neben kleineren (10 m³) Mulden stehen auch größere Container (20-30 m³) für die Haushaltsauflösung zur Verfügung. Die Kosten für kleinere Container bewegen sich meist im Bereich von 300 Euro. Die Kosten für größere Container belaufen sich auf 400-500 Euro. Zusätzliche Kosten können für weiter Leistungen wie einen professionellen Entrümpelungsservice oder Entsorgung von Problemstoffen anfallen.

 

 

Was ist Mischabfall?

In einer Wohnung oder einem Einfamilienhaus finden sich meist eine Fülle an unterschiedlichen Geräten, Möbeln und Einrichtungsgegenständen. Ist der Zeitpunkt gekommen und im Zuge einer Haushaltsauflösung soll nicht mehr gebrauchter Hausrat entsorgt werden, stellt sich die Frage wie man diesen Mischabfall bestmöglich zum Müllplatz bringen kann. Ein Container für Mischabfälle ist die perfekte Lösung.

Der Begriff „Mischabfall“ dient als Sammelbezeichnung für Abfälle aller Art, die sich nicht in eine fest definierte Abfallart kategorisieren lassen und auch nicht zum Sperrmüll oder Problemstoffen zählen. Dazu zählen jegliche Arten von alten Holzmöbeln, Teppiche, Textilstoffe, Matratzen oder Kunststoffgegenstände und Türen sowie Fenster.

Jedoch dürfen keinesfalls alle bei einer Haushaltsauflösung anfallenden Abfälle automatisch dem Mischabfall zugezählt werden. Bauschutt beispielsweise wird explizit von den Mischabfällen ausgenommen. Auch imprägnierte und lackierte Hölzer dürfen nicht im Mischabfall Container entsorgt werden. Ebenso müssen Elektrogeräte oder andere giftige Stoffe wie Spraydosen und Lacke fachgerecht in entsprechenden Problemabfällen entsorgt werden.

 

Mischabfall – Was darf in den Container?

Grundsätzlich entsteht Mischabfall immer dann, wenn ein Sammelsurium an unterschiedlichen, nicht mehr gebrauchten Gegenständen entfernt werden soll. Im Zuge einer Haushaltsauflösung bzw. Entrümpelung fällt oft Mischabfall an. Die Gründe hierfür können vielfältig sein, neben einem geplanten Umzug, einer Renovierung oder Sanierung kann auch der Tod des Eigentümers kausal sein.

Mit Hilfe eines Mischabfall Containers lässt sich eine Vielzahl an anfallendem Mist bequem entsorgen. Das Räumungsunternehmen übernimmt die gesamte Planung und den Containerdienst, was bedeutet, dass der Transport, die fachgerechte Trennung des Abfalls und die Entsorgung nach Vorschrift von einem Experten beaufsichtigt und durchgeführt wird.

 

Folgende gemischten Abfälle dürfen in den Container:

  • Möbel
  • Gartenabfälle & Grünschnitt
  • Altholz und Holzabfälle
  • Baustellenabfälle (in kleinen Mengen)
  • nicht gefährliche Abfälle und Gerümpel
  • Matratzen
  • Teppiche
  • Textilien
  • Kunststoffe
  • Türen
  • Fenster

Folgende Abfälle dürfen nicht in den Container:

  • Flüssigkeiten
  • Asbestzement (Eternit)
  • Problemstoffe
  • Sondermüll
  • Mineralfasern (Tellwolle)
  • XPS Platten
  • Elektrogeräte
  • Bauschutt

 

Infografik Container Inhalt

Aufstellhinweise für Mulden und Container

Um eine rasche und sichere Aufstellung des Containers gewährleisten zu können und um sicherzustellen, dass alle rechtlichen Erfordernisse eingehalten werden, sollte man hierfür ein erfahrenes Räumungsunternehmen beauftragen.

 

Bei der Aufstellung gilt es vor allem folgende Eckdaten zu beachten:

  • Mindesthöhe der Zufahrt
  • Straßenbreite
  • Aufstellfläche
  • Zugang für Räumungshelfer
  • Verkehrsregeln

Wichtig: Soll der Container auf öffentlicher Fläche abgestellt werden, muss vorab eine Aufstellgenehmigung bei der Gemeinde oder Stadt beantragt werden. Die Ausstellung dieser behördlichen Ausstellung kann zwischen 4-6 Wochen dauern.

 

IHR ZUVERLÄSSIGER Containerdienst – ÜBER UNS

Als professionelles Umzugsunternehmen stehen wir unseren Kunden bei der Organisation und Aufstellung von Containern für eine Entrümpelung oder Haushaltsauflösung mit Rat und Tat zur Seite. Unsere Serviceleistungen richten sich dabei sowohl an private Kunden als auch Betriebe und Unternehmen. Wir bieten ein Full Service-Paket von der Vor-Ort-Begehung über die Planung bis hin zur Durchführung von Haushaltsauflösungen an. Dabei arbeiten wir stets kostentransparent. Sie erhalten bei uns neben günstigen Pauschalpaketen auch immer eine Fixpreis-Garantie ohne versteckte Kosten.

Neben unserem Leistungsangebot für Haushaltsauflösungen bieten wir unseren Kunden eine Reihe weiterer Leistungen an: Entsorgungen, Entrümpelungen oder Räumungen. Ganz egal, wobei Sie Hilfe benötigen, wir unterstützen Sie schnell, zuverlässig und kompetent.

Überzeugen Sie sich von unseren Qualitäten und kontaktieren Sie uns noch heute. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

 

WAS UNSERE KUNDEN SAGEN